Schönheitsoperation Midface Lifting

0

Allgemeine Informationen zum Midface Lifting
Besonders im mittleren Gesichtbereich machen sich mit den Jahren Falten, Furchen und hängende Gesichtspartien bemerkbar. Durch die Falten oder Furchen um die Nase und den Mundbereich wirkt man älter und ausgelaugt, durch den Verlust der elastischen Fasern erscheint die Haut auch meist müde und erschlafft. Resultat: durch die Schwerkraft hängen Hautpartien, die Wangen sinken, die Backen beginnen zu erschlaffen und die Nasen-Oberlippen-Falte (Nasolabialfalte) vertieft sich furchenartig. Nicht selten sollen an diesen Stellen Schönheitschirurgen ihre Kunst beweisen – ein spezielles Lifting muss angewandt werden. Beim operativen Midface Lifting wird der Mittelgesichtsbereich angehoben. Hierbei wird zudem eine Straffung der Haut oder des Unterhautbindegewebes erzielt. Ein ähnlicher Effekt kann ebenso durch andere Methoden erreicht werden – auf Unterspritzungen der betroffenen Zonen durch Einsatz von Botulinumtoxin A (besser bekannt als Botox) oder Laserbehandlungen wird auch gerne zurückgegriffen. Obwohl heutzutage der Trend zum frühzeitigen Lifting steigt, ist jedoch ein Midface Lifting nicht selten erst vor dem 40. Lebensjahr zu empfehlen.

Behandlung des Midface Lifting
Vor dem Eingriff wird der Patient sich in einem Vorgespräch mit einem Chirurgen über die Situationen im Gesichtbereich auseinandersetzen. Wünsche und Möglichkeiten der Operationen werden besprochen und Aufklärungen seitens des Facharztes bezüglich der Risiken und Nebenwirkungen getätigt. Der Erfolg des Midface Liftings hängt unter anderem besonders von den Erwartungen ab, die der Patient an die Ergebnisse der ästhetischen Operation stellt. Daher ist es von großer Bedeutung, dass der Arzt ein ausführliches Beratungsgespräch führt, denn selbst der Chirurgie sind Grenzen gesetzt.
In vielen Fällen wird das Midface Lifting unter Vollnarkose vorgenommen, kann allerdings auch unter örtlicher Betäubung vollzogen werden. Die Vollnarkose wird aber von vielen Fachärzten empfohlen und ans Herz gelegt, da die Operation länger dauern kann. Bei der operativen Methode wird zunächst versucht die betroffenen Gesichtsbereiche durch einen Schnitt an den Schläfen die Haut anzuheben. Reicht dieses nicht aus, können weitere Schnitte am Lidrand oder im Mundbereich erfolgen. Die Knochenhaut wird hierbei vom Bindegewebe abgelöst und in Richtung Stirn angespannt. Ist dies geschehen kann das Gewebe wieder an der Knochenhaut oder dem Muskelgewebe fixiert werden. Hierzu wird in vielen Fällen das endoskopische Verfahren genutzt. Je nach Umfang des Eingriffs und Wunsch des Patienten kommen unterschiedliche Techniken zum Einsatz: beim Cutanes Lift wird beispielsweise nur die Haut selbst gelöst und gespannt. Wird ein SMAS-Lift – subkutanes muskuloaponeurotisches System – vorgenommen, so wird neben der Haut auch das tiefer liegende Bindegewebe mit abgelöst, die Schichten der Haut und des Gewebes voneinander unabhängig gespannt und anschließend wieder befestigt. Je nach Operationsumfang dauert ein Midface Lifting ungefähr drei Stunden.

Risiken und Nebenwirkungen des Midface Lifting
Wie jede Schönheitsoperation ist auch das Midface Lifting nicht frei von Risiken oder Nebenwirkungen. Daher ist es unbedingt wichtig, sich vor dem Eingriff mit dem Facharzt über die Operation auseinander zu setzen und sich ausgiebig zu informieren. Zu den möglichen Komplikationen des Midface Lifting gehören unter anderem Infektionen, Wundheilungsstörungen, Schmerzen, Schwellungen und Blutergüsse, Störungen des Gefühles im Bereich der operierten Gesichtpartie und je nach Qualifikation des Chirurgen auch Narbenbildungen. Weiterhin obliegt es der Hand des Arztes, dass der Patient nach dem Eingriff ein straffes und glattes Gesicht erhält, jedoch auch in seiner Mimik und Beweglichkeit nicht eingeschränkt ist. Zahlreiche Operationsfehler hinterließen ein erstarrtes und emotionsloses Resultat.
Bei Patienten mit zu dünner Wangenhaut oder bei denjenigen, welche unter schwerer Akne litten ist ein Midface Lifting allerdings nicht möglich.

Kosten des Midface Lifting
Die Maßnahme für ein Midface Lifting wird von den gesetzlichen sowie privaten Krankenkassen als ästhetischen Eingriff erachtet, so dass eine Kostenübernahme nicht zu erwarten ist. So muss der Patient sich im Vorgespräch mit dem Chirurgen schon gewiss sein, dass er die vollen Kosten plus Klinikaufenthalt und Nachsorgeuntersuchungen selbst tragen muss. Der Preis für ein Midface Lifting allein beträgt ungefähr 3.000€, soll die Kinn- oder Mundregion mit aufgewertet werden können weitere 1.500€ anfallen.

Nachbehandlung des Midface Lifting
Für ein optisch schönes Endresultat ist es wichtig, dass sorgfältige Pflege und Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Die Haut kann mit kosmetischer Vorbehandlung von Feuchtigkeitscremes oder Peelings optimal auf die Operation vorbereitet werden. Nach der Operation wird die operierte Gesichtspartie mit einer speziellen Salbe behandelt, welche für die unterstützende Heilung des Narbengewebes sorgen soll.
Erfahrungsgemäß sind Patienten, welche die Operation in Deutschland vorgenommen haben, sehr zufrieden mit dem Ergebnis und würden jederzeit einen weiteren Eingriff vornehmen lassen. Anders sieht es mit den Resultaten im Ausland aus: selten werden von schönen Ergebnissen berichten, in den meisten Fällen fühlen sich die Patienten allein gelassen mit Operationsfehlern und müssen in Deutschland Aufbesserungsarbeiten von qualifizierten Chirurgen vornehmen lassen, welche verständlicherweise auch nicht kostenlos sind. Daher ist jedem Patienten zu empfehlen, sich für Operationen in Deutschland oder Österreich zu entscheiden und sich auf kompetente Ärzte mit Empfehlungen einzulassen.

Teilen.

Über Autor

Der Blog für Beauty, Schönheitsoperationen & Schönheitsbehandlungen. Erfahren Sie mehr über Schönheit und Gesundheit auf unserem Portal!

Kommentare sind geschlossen.

Datenschutzinfo