Tätowierungen, Alters- und Pigmentflecken mit Laser entfernen

2

Tätowierungen sind eine Lebenseinstellung – doch manchmal entscheiden sich Menschen nach einer gewissen Zeit wieder gegen sie, vielleicht weil es nicht mehr in Mode, oder die Ästhetik nicht mehr vorhanden ist. Doch dann ist guter Rat teuer: wie werde ich diesen permanenten Körperschmuck wieder los? Und ist das Tattoo dann auch wirklich weg oder bleiben Rückstände zurück?
Auch Alters- oder Pigmentflecken sind unliebsame Körperzierungen, für die der einzelne Mensch in erster Linie nicht verantwortlich ist, da sie Alterserscheinungen sind oder eben durch Hautbeschaffenheiten entstehen. Dies ist allerdings keine Tatsache mit der man leben muss. Dank der heutigen Technik ist es nämlich möglich fast alle Hautunebenheiten oder Unregelmäßigkeiten der Haut durch Laserbehandlungen zu entfernen.

Die Lösungen liegen im Erbium-Laser, Ruby-Laser oder im CO²-Laser, welche ein hauchfeines Abtragen der Haut ermöglichen und die Haut wieder jung und natürlich wirken lassen. So können Muttermale, Pigmentflecken, Warzen, Altersflecken, Falten, Tattoos und viele weitere Hautunregelmäßigkeiten beseitigt werden. Durch die Laserstrahlung werden gebündelte Lichtstrahlen an die Haut abgegeben, von dort aus entwickeln sie schließlich Energie, so dass gewebeschonend Haarwurzeln, Zellgewebe, Pigmentpartikel und andere Gewebefasern zerstört werden. Das Laserlicht wird über einen physikalischen Zeitraum von einigen tausendstel Sekunden gebunden und dann in einem komprimierten Lichtblitz an die Haut weitergegeben, welche durch Wärme wahrgenommen wird. Dieser Lichtblitz verletzt allerdings nicht die Haut durch Verbrennungen oder ähnliches, sondern dringt in das Innere der Haut, so dass eine Selektierung von Farbpigmenten oder Farbstoffen direkt erfolgt. Die übrige Haut bleibt von dieser Behandlung unberührt. In Fachkreisen wird dieser Vorgang als „selektive Photothermolyse“ bezeichnet. Nach der Schädigung des Farbpigmentes werden dieses über die Blutbahn sowie der Lymphsysteme abtransportiert.

Anders als bei Alters- oder Pigmentflecken ist die Gewissheit, dass das Tattoo auch nach der Laserbehandlung nicht mehr sichtbar ist, nicht zu gewährleisten. Bei den meisten Alters- und Pigmentflecken handelt es zum einen um kleinere Hautunebenheiten und zum anderen ist die Farbe, welche bei der Tätowierung verwendet wurde, maßgeblich für den Erfolg der Laserbehandlung. Durch eine einzelne Behandlung wird ein Tattoo ebenso nicht sofort entfernbar sein. Es sind in der Regel mehrere Laserbehandlungen notwendig – sind die Pigmente bei der Tattoo-Entfernung sehr dicht gesetzt, so ist nach der ersten Behandlung kaum ein Erfolg erkennbar. Die genau Anzahl und die Dauer des Lasereinsatzes sind von vielerlei Faktoren abhängig und werden erst nach Begutachtung des Facharztes festzustellen sein. Im Regelfall kann sicherlich mit 8 – 12 Lasersitzungen gerechnet werden.

Auf die Frage, ob die Laserbehandlungen schmerzhaft sind, können unterschiedliche Antworten gegeben werden. Die Laser sind in der heutigen Zeit selbst für Gesichtshaut und andere Körperstelle mit dünner, weicher Haut gut geeignet. Sicherlich spielt allerdings auch die Schmerzempfindlichkeit des Patienten eine große Bedeutung. Der Schmerz des Lasers wird von vielen Chirurgen mit dem Pieksen einer Nadel oder dem Schnippen eines Gummibandes gegen die Haut verglichen. Während der Behandlung wird der Patient mit einer schmerzlindernden Creme versorgt, welche eine örtliche Betäubung und Schmerzmittel enthält. Von einer Vielzahl von Patienten weiß man allerdings, dass die Laserbehandlung gut zu ertragen ist.

Während und nach der Behandlung mit einem Laser kann die Haut rund um das zu entfernende Hautproblem gerötet, gereizt oder geschwollen sein. Auch die Bildung von Krusten nach der Behandlung ist durchaus möglich. Entscheidend für ein gutes Endresultat ist natürlich ein erfahrender und kompetenter Facharzt, aber auch das Verhalten des Patienten ist ausschlaggebend für den Erfolg der Lasersitzungen. Sonnenbäder und Solarienbesuche sind vor und nach dem Lasereingriff zu meiden, um die Haut bei der Heilung zu unterstützen und eventuelle unschöne Fleckenbildungen vorzubeugen.
Nach dem Lasern sollte die behandelte Haut trocken und sauber gehalten werden, das Duschen ist zwar möglich, auf Schwimmen oder Saunieren sollte in den Tagen nach der Behandlung aber bestmöglich verzichtet werden. Sind die Laserbehandlungen abgeschlossen, so kann es durchaus sein, dass ein helles „Nachbild“ – auch Hypopigmentierung – angedeutet zurückbleibt.

Die Kosten der Behandlungen können nicht sonderlich spezifiziert werden. Sicher ist jedoch, dass die gesetzlichen sowie privaten Krankenkassen für die Kostenentstehungen nur in Sonderfällen aufkommen. Einige private Krankenkassen übernehmen in seltenen Fällen die Kostenfaktoren, einen Anspruch auf die Bezahlung der Behandlungen hat man jedoch nicht. Daher ist den Patienten eher nahe zu legen, dass sämtliche anfallenden Kosten meist selbst zu tragen sind.
Je nach Größe des Tattoos oder der Vielzahl der zu entfernenden Pigment- sowie Altersflecken kann eine Sitzung zwischen 60€ – 100€ kosten.

Teilen.

Über Autor

Der Blog für Beauty, Schönheitsoperationen & Schönheitsbehandlungen. Erfahren Sie mehr über Schönheit und Gesundheit auf unserem Portal!

2 Kommentare

  1. Andreas Ostheimer am

    Wir sind ein Onlinemagazin und bieten keine Rückrufe an – bitte wenden Sie sich an unsere empfohlenen Ärzte.

Datenschutzinfo