Intimchirurgie Schamlippenverkleinerung

0

Allgemeine Erklärung zur Schamlippenverkleinerung

Frau mit haarfreiem Intimbereich und perfekten SchamlippenDie Schamlippenverkleinerung, welche im Fachjargon als Labioplastik oder Lapioplastie bezeichnet wird, ist eine durch ein chirurgisches Verfahren herbeigeführte Reduzierung oder Entfernung der inneren Schamlippen. Eine operative Veränderung der äußeren Schamlippen ist natürlich auch möglich, wird jedoch eher seltner vollzogen. Die Schamlippenverkleinerung kann sowohl aus medizinischer Sicht als auch aus ästhetischen Gründen erfolgen. In Ländern wie Brasilien, den USA oder anderen westlichen Ländern ist ein Eingriff im Intimbereich fast Routine. In Europa hingegen scheint der Trend eher langsam zuzunehmen.

Beweggründe der Schamlippenverkleinerung

Sicherlich fragen sich viele Menschen, warum sich Patienten im Intimbereich operieren lassen. Diese Frage ist sicherlich berechtigt, dennoch kann man sagen, dass auch diverse Patienten eine Berechtigung an diese Art von Operation haben. Das Motiv für eine Schamlippenverkleinerung kann unterschiedlicher Natur sein: funktionale Beeinträchtigung, Orgasmusschwierigkeiten, ästhetische Aspekte oder Freilegung der Klitoris sind nur einige von vielen Gründen, warum sich eine Frau für eine derartige Operation entscheidet. Natürlich soll auch das natürliche Verhältnis, das zwischen den großen und kleinen Schamlippen besteht, erhalten bleiben. Ragen die inneren Schamlippen über die großen hinaus, fühlen sich viele Frauen nicht sexuell attraktiv. Darüber hinaus neigen diese Patienten an verschiedenen Unannehmlichkeiten wie Austrocknung oder Entzündung am Scheideneingang, da die inneren Schamlippen u. a. die Funktion haben die Scheide vor Fremdkörpern zu schützen.

Behandlung der Schamlippenverkleinerung

Die Schamlippenverkleinerung wird in der Regel ambulant und unter lokaler Betäubung vorgenommen. Das überschüssige Gewebe an den kleinen Schamlippen wird hierbei entfernt. Dabei wird für gewöhnlich die von außen sichtbaren Teile der inneren Schamlippen mit Hilfe eines Lasers oder einem Hochfrequenz-Radiochirurgiegerät entfernt. Die Schnittform zur Entfernung kann unterschiedlich sein: eine bogenförmige Reduzierung entlang der Schamlippen oder ein keilförmiges Entfernen des Gewebestücks mit anschließendem Vernähen der Schnittflächen erreichen beide ein ästhetisches Resultat. Wie das Ergebnis schlussendlich aussehen soll wird vorab im Vorgespräch zwischen Chirurge und Patientin besprochen. In vielen Fällen wird zur Schamlippenverkleinerung auch eine Kürzung der Klitorishaut vorgenommen, um somit das gesamte Bild zu perfektionieren. Der Eingriff selbst dauert zwischen einer halben bis einer Stunde. Abschließend wird die Wunde mit resorbierbaren Fäden vernäht, so dass diese nicht gezogen werden müssen.

Risiken und Nebenwirkungen der Schamlippenverkleinerung

Laut verschiedenen Studien hat der Eingriff einer Schamlippenverkleinerung eine geringe Komplikationsrate und im Allgemeinen weisen die Ergebnisse gute Patientenreaktionen auf. Dennoch können nach der Operation selbstverständlich Nebenwirkungen auftreten: Schwellungen, Wundheilungsstörungen, Spannungen oder Schmerzen, Infektionen oder veränderte Empfindungen im Intimbereich gehören zu den meist genannten Komplikationen nach der OP. Welche Nebenwirkungen auftreten können und wie man im Zweifelsfall handelt, wird der Arzt seinem Patienten im Vorgespräch ausführlich darlegen.
Eine Heilung der Wunde ist ungefähr nach vier Wochen gegeben.

Kosten der Schamlippenverkleinerung

Die Preise für eine Schamlippenverkleinerung können unterschiedlich ausfallen, da mitunter die Gegebenheiten der Frau sowie der Operationsumfang eine große Rolle zur Berechnung beitragen. Fakt ist, dass nur in den seltensten Fällen die gesetzlichen oder privaten Krankenkassen für die Kostenregulierung einer Schamlippenverkleinerung aufkommen. Daher sollte sich die Patientin schon im Vorfeld über die alleinige Regulierung des Chirurgenhonorars im Klaren sein. Ob eine Operation im Ausland oder in deutschsprachigen Ländern vorgenommen werden soll, liegt zwar im eigenen Ermessen, dennoch sollten trotz der Kostengründe die jeweiligen Vor- und Nachteile expliziert durchdacht werden.
In Deutschland kann beispielsweise mit Kosten zwischen 2.900€-3.700€ und mehr gerechnet werden, während Tschechien die OP für 452€ durchführt, Ungarn mit 754€ mithält oder Polen 610€ verlangt. Auch wenn die geringen Kosten im Ausland verlockend klingen, sollte hier mit Bedacht gehandelt werden. Im Vorfeld ist auf jeden Fall der Arzt des Vertrauens zur Rate zu ziehen.

Nachbehandlung der Schamlippenverkleinerung

Da der Eingriff regulär ambulant von statten geht, kann die Patientin in der Regel nach der Operation wieder nach Hause. Es ist dafür jedoch Sorge zu tragen, dass man unbedingt aufgrund der Beruhigungsmittel von einer Begleitperson abgeholt wird, da man selbst nicht mehr Autos oder Maschinen steuern darf.
Schmerzen oder Spannungen werden von den Patienten meist selten wahrgenommen – im Ausnahmefall stehen jedoch Medikamente bereit, um die Leiden zu lindern. Das Tragen einer sterilen und absorbierenden Slipeinlage nach der Operation wird von den Ärzten empfohlen, da kleine Sickerblutungen eintreten könnten. Die Wunde ist natürlich nach der Schamlippenverkleinerung zu pflegen und mit einer Salbe oder Jod-Lösung zu versorgen. Zusätzliche Heilbehandlungen wie beispielsweise Kamillensitzbäder sind außerdem ratsam – sie unterstützen die Wundheilung und sind sehr angenehm.
Für die ersten zwei Wochen werden der Geschlechtsverkehr und das Betreiben von Sport eher nicht empfohlen. Hierzu wird Ihnen jedoch Ihr Arzt mit Tipps und Ratschlägen zur Seite stehen.

Teilen.

Über Autor

Der Blog für Beauty, Schönheitsoperationen & Schönheitsbehandlungen. Erfahren Sie mehr über Schönheit und Gesundheit auf unserem Portal!

Kommentare sind geschlossen.

Datenschutzinfo