Brustverkleinerung – Risiken, Kosten und Nachbehandlung

0

Was ist eine Brustverkleinerung?

Zu große Brüste können zu einer richtigen Last werden. Sie führen zu Haltungsschäden und Rückenbeschwerden, gerade auf den Schulten kann es zu schmerzhaften und unschönen Druckstellen durch die BH Träger kommen.
Die einzige Lösung hier ist es, die Brüste operativ verkleinern zu lassen. Das heißt, überflüssiges Gewebe zu entfernen.

Wie wird die Operation durchgeführt?

Frau mit großen Brüsten vor BrustverkleinerungBei dem Eingriff wird die überflüssige Haut und das Brustgewebe entfernt und die Brust neu modelliert. Der Schnitt verläuft immer um die Brustwarze herum Richtung Brustfalte runter. Das heißt, man wird später kaum eine Narbe sehen, sie liegt unter der Brust.
Gleichzeitig nimmt man eine Bruststraffung vor. Nachdem die Brüste verkleinert und neu modelliert wurden, wird die überschüssige Haut gestrafft und die Brustwarzen verkleinert. Anschließend werden sie samt Nerven und Blutgefäße an ihre neue Position gesetzt.
Der Eingriff erfolgt in Vollnarkose und man muss etwa 3 bis 8 Tage stationär in der Klinik bleiben. Das hängt aber ganz von der Art des Eingriffs und dem Heilungsverlauf ab.

Gibt es Nebenwirkungen und Risiken?

Im Allgemeinen ist das Risiko sehr gering aber wie bei allen operativen Eingriffen bleibt natürlich immer ein Restrisiko. Hier wird der behandelnde Arzt aber ein eingehendes Vorgespräch führen und darüber aufklären.
In seltenen Fällen kann es zu Wundheilungsstörungen und einem ständigen Spannen der Brust kommen.
Während der Heilung kann es auch zu einer Asymmetrie der Brüste kommen, sollte das sehr auffällig sein, kann man das aber nachoperieren.
Es kann auch sein, dass die Brüste taub bleiben oder die Empfindsamkeit verändert ist.
In den meisten Fällen können die Frauen aber nach diesem Eingriff sogar ohne Probleme stillen.

Kosten einer Brustverkleinerung

Die Kosten liegen in Deutschland bei ca. 4900 Euro und in Österreich bei ca. 5000 Euro. In diesen Kosten ist aber die komplette Behandlung inbegriffen. Also die Termine mit dem Arzt, die Operation, die Nachuntersuchung und der Klinikaufenthalt.

Wie verläuft die Nachbehandlung der Brustverkleinerung?

Wenige Tage nach der Operation wird die Wunddrainage entfernt und nach 2 bis 3 Wochen werden die Fäden gezogen.
Der Patient selbst sollte die Narbe mit einer Narbensalbe pflegen und leicht massieren. Außerdem ist es anzuraten in den nächsten 3 bis 6 Wochen einen stützenden BH zu tragen.

Zusammenfassung

Für Frauen die wirklich Probleme mit einer zu großen Brust haben oder bei denen die Brust schon stark erschlafft ist, ist es eine Investition wert.
Allerdings muss man sich aber auch darüber im Klaren sein, dass hier keine Implantate eingesetzt werden, das heißt, dass die Brust nur in einem gewissen Maße neu modelliert werden kann. Der Arzt wird zwar darüber aufklären in wie weit er die Brüste ändern kann aber er wird sie nur so anpassen können, dass sie auch zum restlichen Körper passen.

Teilen.

Über Autor

Der Blog für Beauty, Schönheitsoperationen & Schönheitsbehandlungen. Erfahren Sie mehr über Schönheit und Gesundheit auf unserem Portal!

Kommentare sind geschlossen.

Datenschutzinfo