Augenlidstraffung bei Dr. Najib Chichakli, Zentrum für Plastische und Ästhetische Chirurgie

7

Die Augen stellen den Spiegel zur Seele dar, daher suchen Menschen bei Gesprächen instinktiv den Blickkontakt. Hängende Lider verleihen dabei dem Betroffenen einen müden oder traurigen Gesichtsausdruck, mitunter kann sogar das Sehfeld eingeschränkt sein. Abhilfe schafft die plastische Chirurgie mit einer Augenlidstraffung. Diese nimmt Dr. Najib Chichakli in Wien direkt in seinem Zentrum vor, wo Patienten von einer schmerzfreien und sicheren Behandlung profitieren.

Lidstraffung für einen wachen, vitalen Blick

Befindet sich oberhalb des Auges eine schlaffe Hautpartie, erweist sich diese gleichzeitig als kosmetisches und medizinisches Problem. Die betroffenen Personen fühlen sich aufgrund des unfreiwillig abgeschlagenen Blicks unattraktiv. Zudem schränkt die überschüssige Haut ihr Blickfeld ein. In der Regel resultiert der Zustand aus der natürlichen Hautalterung. Verliert die Epidermis an Feuchtigkeit und Elastizität, sinkt sie ab.

Wann ist eine Lidstraffung indiziert?

Hängt ein Oberlid vollständig oder teilweise herab, sprechen die Ärzte von einer Lidptose. Bei einigen Patienten kommt das Phänomen in einer schwachen Ausprägung vor, andere leiden unter einem beeinträchtigten Sichtfeld. Die Gründe für die gesundheitliche Komplikation variieren. Als Behandlungsmaßnahme kommt nicht zwingend ein operativer Eingriff infrage. Bei einer ausgeprägten Ptosis – angeboren oder altersbedingt – empfiehlt Dr. Chichakli die Operation, bei der das Anheben des Oberlids im Fokus steht.
Einen weiteren Grund für eine Augenlidstraffung bildet das Ektropium. Die erworbene Lidfehlstellung geht mit einer Auswärtsdrehung einher. In der Regel betrifft das Phänomen das Unterlid, dessen Innenseite durch die Fehlstellung sichtbar ist. Bereits die leichte Ausprägung sorgt bei den Betroffenen für ein ästhetisches Problem. Intensiviert sich das Leiden, klagen sie beispielsweise über:

  • Augentrockenheit,
  • Fremdkörpergefühle im Auge,
  • Tränenträufeln
  • sowie Bindehautentzündungen.

Bei einem starken Ektropium stellt die Operation eine Therapiemöglichkeit dar. Abhängig von der Ursache der Lidfehlstellung kommen verschiedene Operationstechniken infrage.
Eine weitere gesundheitliche Störung, die einer Augenlidstraffung bedarf, bildet das Entropium. Hierbei handelt es sich um die Einwärtsdrehung des Lids. Die Gründe für die Entstehung des „Rolllids“ zeigen sich vielseitig. Durch die Eindrehung des Lids berühren die Wimpern die Hornhaut sowie die Bindehaut. Dadurch leiden die betreffenden Personen an einem starken Fremdkörpergefühl im Auge. Oftmals tränt und juckt dieses.
Die chronische Einwärtsdrehung ruft einen anhaltenden Tränenfluss und Rötungen hervor. Das nach innen gedrehte Tränenpünktchen sorgt für ein dauerhaftes Tränenträufeln, das mit einem unangenehmen Druck im Auge einhergeht. Zu den Folgen zählen Schmerzen, Entzündungen und Lidkrämpfe. Des Weiteren drohen Vernarbungen der Hornhaut und Geschwüre. Bei einem leichten Entropium reicht das Aufkleben eines Heftpflasters auf das Unterlid, um dieses vorsichtig nach außen zu ziehen. Bei einer schweren Komplikation entfernt der Chirurg Haut- und Muskelgewebe aus dem Lid.

Ablauf und Kosten der Augenlidstraffung

Da Dr. Chichakli, Facharzt für plastische und rekonstruktive Chirurgie, persönlich die Behandlung vornimmt, profitieren Patienten von hohen Sicherheits- und Qualitätstandards. Vor dem Eingriff bietet der Mediziner ein umfassendes Beratungsgespräch an.
Für eine Oberlidstraffung bezahlen sie ab 2.000 Euro, für eine Unterlidstraffung 2.500 Euro. Entscheiden sich die Betroffenen für die Augenlidstraffung an beiden Lidern, steigt der Preis auf 3.800 Euro. Die Kosten für ein Brauenlifting beginnen ebenfalls bei 2.000 Euro.
Neben dem persönlichen Beratungsgespräch gehen dem Eingriff mehrere Untersuchungen voran. Um eine OP-Freigabe zu erhalten, kontrolliert der Arzt das Blutbild sowie die Herzfunktion der Patienten. In einem Pre-OP-Gespräch zeichnet er die Linien für die spätere Schnittführung an. Zudem fertigt er Bilder für eine Vorher-Nachher-Dokumentation. Zusätzlich erhalten die Behandelten Informationen über den Verlauf der Behandlung. Offene Fragen beantwortet der qualifizierte Facharzt umfassend und geduldig.
Der operative Eingriff läuft mit einer örtlichen Betäubung oder Dämmerschlaf der Patienten ab. In der Regel handelt es sich um eine ambulante Maßnahme. Durch die professionelle Arbeitsweise halten sich die Schmerzen in einem geringen Bereich. Direkt nach der Behandlung wirken die Augen verquollen und angeschwollen.
Bereits ein bis zwei Wochen nach der Operation zeigen sich die Behandelten gesellschaftsfähig. Ihre Arbeitsfähigkeit besteht, sofern sie einer Schreibtischtätigkeit nachgehen, nach drei Tagen.

Kontaktdaten

Dr. med. univ. Najib Chichakli
Johannesgasse 12/5
A-1010 Wien
Tel.: +43 660 666 3 777
E-Mail: [email protected]
Web: www.drchichakli.com

Teilen.

Über Autor

Der Blog für Beauty, Schönheitsoperationen & Schönheitsbehandlungen. Erfahren Sie mehr über Schönheit und Gesundheit auf unserem Portal!

Datenschutzinfo