Schönheitsoperation Schamlippenvergrößerung

0

Allgemeine Informationen zu Schamlippen

Die Schamlippen gehören zu den weiblichen Geschlechtsorganen und treten in ihrer Erscheinung gleich doppelt paarig auf. Insgesamt wird das Geschlechtsorgan als Vulva bezeichnet und besteht aus den großen und den kleinen Schamlippen.
Die großen Schamlippen belaufen sich vom Schamhügel bis zum Damm und verdecken die Klitoris, die Harnröhrenöffnung sowie den Scheideneingang, um diese zu schützen. Hauptsächlich bestehen die großen Schamlippen aus Fettgewebe und sind von der Struktur her zum größten Teil mit Schambehaarung bedeckt, welche von vielen Frauen heutzutage entfernt wird.
Ist die natürliche Schutzfunktion der äußeren Schamlippen nicht mehr gegeben, weil diese entweder erschlafft oder zu schwach ausgebildet sind, so kann hier mit einer Schamlippenvergrößerung Abhilfe geschaffen werden.

Behandlung der Schamlippenvergrößerung

Rasierter Schambereich mit nackten SchamlippenEin Vorgespräch geht der Schönheitsoperation immer voraus – auch bei der Operation zur Schamlippenvergrößerung ist dies der Fall. Der behandelnde Chirurge wird sich mit der Patientin eingehend befassen, Voruntersuchungen vornehmen und Wünsche sowie Möglichkeiten besprechen. Bei diesem Gespräch dürfen Details der Operation sowie grundlegende Aufklärungen zu Risiken oder Nebenwirkungen natürlich nicht fehlen. Erst nach diesem Vorgespräch ist eine Operation möglich, hierfür wird auch abgeklärt, mit welchen Hilfsmitteln die Schamlippenvergrößerung von statten gehen soll. Für diesen Eingriff sind mehrere Möglichkeiten vorgesehen: die Auffüllung kann entweder mit künstlichen Füllstoffen wie Kollagen oder Hyaluronsäure vorgenommen oder mit einem natürlichen Füllstoff wie Eigenfettgewebe vollzogen werden. Die Entnahme von Eigenfett wird bevorzugt unter lokaler Betäubung aus dem Gesäß oder dem Rücken- sowie dem Bauchbereich entnommen und muss nach der Liposuktion – Absaugung – aufbereitet und gereinigt werden, bis es schließlich in die äußeren Schamlippen gebracht wird.

Je nach dem Füllstoff, für welchen sich die Patientin entschlossen hat, wird dieses nun durch eine winzige Spritztülle in das Schamlippengewebe gegeben und punktartig injiziert. Dieser Eingriff ist recht minimal, erfordert vom Chirurgen allerdings Können und ein gewisses Maß an Fingerspitzengefühl, damit sowohl das harmonische Gleichgewicht sowie die Ästhetik für das Endresultat ansprechend sind. Für diese Operation wird meist eine Dauer von einer bis eineinhalb Stunden veranschlagt.

Risiken und Nebenwirkungen der Schamlippenvergrößerung

Die Injektion mit Eigenfett für die Schamlippenvergrößerung ist ein recht unkompliziertes Verfahren, da in der Regel der Körper der Patientin das eigene Fett wieder gut aufnimmt. Dennoch kann es zu Komplikationen der Schamlippenvergrößerung kommen, wenn der Chirurge beispielsweise durch Fehlinjektionen zuviel Eigenfett oder künstliches Füllmaterial injiziert hat, so dass ein ästhetisches Ergebnis nicht gegeben ist. Im Fall der Eigenfettinjektion ist dieser Fall nur halb so dramatisch, da der Körper das Eigenfett mit der Zeit wieder abbaut.
Zu den weiteren Risikofällen kommen hingegen Durchtrennung von Nerven, Entzündungen, Infektionen oder Blutungen hinzu. Letztere können recht schnell gestillt werden. Schwellungen, Hämatome und auch leichte Schmerzen treten häufiger auf, sind allerdings nur von kurzer Dauer.

Kosten der Schamlippenvergrößerung

In den meisten Fällen wird von den Chirurgen eine Schamlippenvergrößerung mit Eigenfett empfohlen, weil diese einfach besser vom Körper angenommen wird. Doch die vorausgehende Fettabsaugung ist wesentlich teurer als der eigentliche Part der Vergrößerung der Schamlippen. Die Entnahme des Eigenfettes sowie die Aufbereitung kann in einigen Fällen zwischen 500 bis 1.000€ kosten. Die Injektion des Eigenfettes hingegen kostet um die 150€ pro Sitzung. Wie viele Sitzungen nötig sind, wird im Vorfeld mit dem Chirurgen abgesprochen. Da im Durchschnitt etwa 70% der Fettzellen überleben und der Rest keinen Anschluss an die Blutversorgung erhält und abstirbt, ist ein Verlust zu erwarten und Korrekturen anzunehmen.
Die Kosten der Schamlippenvergrößerung werden weder von den gesetzlichen noch von den privaten Krankenkassen übernommen.

Nachbehandlung der Schamlippenvergrößerung

Da der Eingriff der Schamlippenvergrößerung recht gering ist, sind auch die Nachsorgemaßnahmen nicht größer.
Nach der eigentlichen Operation der Schamlippenvergrößerung sind die Patienten sofort wieder einsatzbereit und können alltäglichen Dingen nachgehen. Da es jedoch im Intimbereich teilweise zu Empfindsamkeiten kommen kann, sind in den nächsten Tagen nach der OP auf Sport sowie sexuellen Verkehr zu verzichten.
Die gesamte Schwellung lässt ungefähr nach zwei bis drei Wochen nach, so dass das Endergebnis nach ungefähr zwei Monaten zu betrachten ist.

Teilen.

Über Autor

Der Blog für Beauty, Schönheitsoperationen & Schönheitsbehandlungen. Erfahren Sie mehr über Schönheit und Gesundheit auf unserem Portal!

Kommentare sind geschlossen.

Datenschutzinfo